• Login (enter your user name) and Password

    Please Login. You are NOT Logged in.

  • To see new sales and other StampAuctionNetwork news in your Facebook newsfeed then Like us on Facebook!

Login to Use StampAuctionNetwork.
New Member? Click "Register".

StampAuctionNetwork Extended Features

StampAuctionNetwork Channels


 
You are not logged in. Please Login so that we can determine your registration status with this firm. If you have never registered, please register by selecting [Membership.Register] and check the box for this auction firm if you want to bid with them. Then Login.
 

logo

Europe continued...

Austria continued...
Lot Symbol Lot Description CV or Estimate
7041 imageBöhmen, 2 Kr. schwarz (senkr. Bug), 3 Kr. stumpfrosa und 9 Kr. blau, alle in Type IIIb, drei farbfr. und voll- bis überrandige Stücke, aufgrund des kleinen Formats des Belegs ähnlich einer Treppenfrankatur verklebt, sauber und übergehend entw. mit Kastenstp. "PRAG 5 / 4 8 F." auf vollständigem Faltbrief nach Paris, gerahmter PD in Rot und französischer Eingangsstp. "AUTRICHE 7 AVRIL 58 ERQUELINES" in Blau daneben gesetzt. Rückseitig Teilabschlag des Ankunftsstempels. Briefsiegel entfernt, eine portogerechte Verwendung im Tarif vom Januar 1858 mit sieben Kr. für Österreich und sieben Kr. für Frankreich. Attest Puschmann (2003) Ferchenbauer = € 9'500.rnBemerkung: Der Empfänger des Briefes ist Maler Hippolyt SobÄ›slav Pinkas (1827-1901), der von 1853 - 1865 in Paris resp. Frankreich lebte.rnProvenienz: David Feldman Auktion (Feb. 2002), Los 30259; Sammlung Donau, 134. Corinphila-Auktion (April 2003), Los 41. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF2,000.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7042 imageBukowina, 3 Kr. rot Type IIIb, farbfr. und breitrandig, ideal klar, kontrastreich, dekorativ und übergehend entw. mit Strahlenstp. "SADAGURA 8 / 5" (Müller 2427c = 800 Punkte) auf Umschlag von Sadhora bei Czernowitz nach Suczawa / Suceava in der südlichen Bukowina. Rückseitig Transitstp. Czernowitz vom Folgetag und Ankunftsstp. (10 / 5). Umschlag rückseitig neu und verkleinert gefaltet, senkrechter Briefbug weit weg von der Prachtfrankatur, ein attraktiver Beleg. Attest Ferchenbauer (1981).rnProvenienz: Sammlung Donau, 139. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 2076. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF2,000.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7043 imageUngarn, 3 Kr. rot Type Ib im waagrechten Paar als Erstdruck mit den Gravurtypen 2-1 und 2-2, farbfr. und voll- bis breitrandig mit Bogenrand links (5 mm), sauber und übergehend entw. mit Einkreisstp. "KÉSMARK 12 / 10" (1855) (Müller 1161d) auf Faltbrief von Kežmarok nach Rimaszombat / Rimavská Sobota in der heutigen Slowakei. Rückseitig Transit Löcse und Ankunftsstempel (14 / 10).rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 148. (Image 1) (Image 2)

image



SOLD for CHF280.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7044 imageBöhmen, 3 Kr. rot Type IIIa und 6 Kr. braun Type III, zwei gut- bis breitrandige Einzelstücke, klar und übergehend entw. mit Einkreisstp. "NEUBIDSCHOW 15 / 4" (1855) (Müller 1869b) auf Umschlag mit vollem Inhalt und handschr. Ursprungsvermerk "Skrivan Böhmen" nach Wien. Rückseitig Transit "BAHNH: PARDUBITZ" und Ankunftsstempel (17 APR.).rnProvenienz: Sammlung Donau, 134. Corinphila-Auktion (April 2003), Los 83. (Image 1) (Image 2)

image



SOLD for CHF200.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7045 imageKroatisch-Slavonische Militärgrenze, 6 Kr. rotbraun Type III, zwei gut- bis breitrandige Einzelwerte, einer davon rückseitig als Rekoporto (beim Öffnen wie üblich zertrennt), beide klar, dekorativ und übergehend entw. mit dem gesuchten Schlangenstp. "ZENGG RECOMANDIRT" (Müller 3338 Ra = 750 Punkte), nebengesetzt gefasster Abgangsstp. "ZENGG 31 Dec: 1856" auf vollständigem eingeschriebenem Faltbrief nach Trieste. Rückseitig Ankunftsstempel "TRIEST Recomandirt 2 - 1". Waagrechter Registraturbug, ein Prachtstück mit diesem besonderen Stempel. Signiert Matl; Attest Ferchenbauer (2003).rnProvenienz: Sammlung Dr. Heinrich Sprecher, 68. Corinphila-Auktion (Okt. 1982), Los 6201; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 396. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



CLOSED
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7046 imageUngarn, 6 Kr. braun Type III, ein Einzelstück und die linke untere Hälfte einer diagonal halbierten Marke (ein waagrechter, etwas geglätteter Bug beeinträchtigt die Marken nur gering, zu Prüfungszwecken abgenommen und minim versetzt zurük geklebt), farbfr. und voll- bis breitrandige Stücke, sauber und übergehend entw. mit Einkreisstp. "KÉSMARK 12 / 10" (1855) (Müller 1161d) auf Faltbrief nach Pest. Rückseitig Transit Löcse und Ankunftsstempel "PESTH 31 / 7 Früh". Ein seltenes Stück, zugleich eine attraktive Kombination zur Begleichung des Fernportos, für eine fortgeschrittene Sammlung. Signiert Ing. Müller; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 40'000rnBemerkung: Halbierungen wurden wegen der Gefahr der betrügerischen Verwendung bereits teils entwerteter Briefmarken nicht immer als regelkonforme Frankatur betrachtet. Interessanterweise existiert ein zweiter Brief aus Kêsmark vom gleichen Abgangstag, der aber nach Debrecen, nicht nach Pest lief. Dieser zweite Brief wurde mit sechs Kreuzern (jeweils drei Kr. fehlendes Porto und Zutaxe) taxiert. Frankaturen mit einer Halbierung und einer ganzen Marke der 6 Kreuzer sind laut Dr. Jerger ca. dreimal seltener als Frankaturen einer Halbierung alleine, er schätzt den Gesamtbestand kompletter Briefe auf insgesamt 40-45 Stück. Rolf Rohlfs findet ein eher ausgeglichenes Verhältnis von 27 zu 32 Briefen für einzelne Halbierung resp. Kombination Halbierung mit ganzer Markierung, im ungarischen Reichsteil verwendet.rnReferenz: Abgebildet in 'Die Briefmarke' Nr. 82, S. 2000 im Artikel von Dr. Anton Jerger zum Thema 'Halbierungen 1850-1867'; abgebildet und diskutiert in Rolf Rohlfs - Ungarn-Halbierungen auf S. 65.rnProvenienz: Sammlung Kún, Budapest; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 265. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF5,500.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7047 imageKüstenland, 2 Kr. dunkelgelbType I, farbintensiv und prägefrisch, gut zentriert, klar und übergehend entw. "TRIEST 25 / 11 Abends" auf Briefstück. Befund Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 660.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 313. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



CLOSED
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7048 imageBöhmen, 3 Kr. schwarz Type Ic (oberes 'R' verstümmelt, unteres 'R' normal) im waagrechten Viererstreifen und Einzelstück, vollzähnig, farb- und prägefrisch, sauber und übergehend entw. mit Einkreisstp. "WEKELSDORF 20 / 2" (1859) (Müller 3192b) auf Faltbrief nach Wien. Rückseitig Transit "BAHNHOF PARDUBITZ" und Ankunftsstp. "10-11 Fr. WIEN 20 II". Registraturbug unter Einzelstück, eine aussergewöhnliche Mehrfachfrankatur dieser Type. Signiert Otto Friedl; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = R.rnProvenienz: Sammlung Max Oberländer, 17. Müller-Auktion Basel (Feb. 1958), Los 207; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 195. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF1,800.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7049 imageBöhmen, 3 Kr. schwarz Type Ic (oberes 'R' verstümmelt, unteres 'R' normal) in Ausgabenmischfrankatur mit 1861 2 Kr. gelb, beide Werte vollzähnig, farb- und prägefrisch, klar und übergehend entw. mit Einkreisstp. "BERAUN 27 / 8" (1861) (Müller 190c) auf Faltbrief (obere Klappe fehlt) nach Prag. Rückseitig Ankunftsstp. vom Folgetag. Oben im Randbereich minim getönt, eine sehr seltene Mischfrankatur einer ersten Type der Ausgabe 1858 mit einer Freimarke der Ausgabe 1861. Signiert Otto Friedl & Georg Bühler; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 9'000.rnProvenienz: Sammlung Max Oberländer, Mercury Stamp Auctions (April 1957), Los 333; Sammlung Arthur Linz, Mercury Stamp Auctions (Nov. 1961), Los 477; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 200. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



CLOSED
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7050 imageErsttag Wien, 15 Kr. dunkelblau Type Ib, vollzähnig und prägefrisch (minimes Stockfleckchen ohne Bedeutung), klar und übergehend entw. mit Einkreisstp. "WIEN 1 / 11 3. A." auf vollständigem gedrucktem Faltbrief nach Udine, inwendig datiert "Wien, 31. October 1858". Rückseitig Ankunftsstp. "UDINE 3. NOV.". Ein frischer und ansprechender Beleg vom ersten Tag der zweiten Ausgabe. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 18'500.rnReferenz: Abgebildet und diskutiert in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 287/88.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 309. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF4,000.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7051 imageWien, 2 Kr. gelb Type II, 3 Kr. schwarz Type II und 10 Kr. lilabraun Type II (2), je ein Wert vorderseitig und rückseitig (beim Öffnen linke untere Ecke abgetrennt), vollzähnig, farb- und prägefrisch, sauber, dekrativ und übergehend entw. mit rotem Einkreisstp. "RECOMMANDIRT WIEN 21 / 6 1959" auf Faltbrief nach Graz, rückseitig Ankunftsstp. vom Folgetag. Briefunterlage umgefaltet, die Kanten teils offen und gestützt, Archivbüge abseits der Frankatur, davon unbeeinflusst eine seltene und attraktive Frankatur für einen eingeschriebenen Brief im dritten Rayon. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 2'100.rnReferenz: Abgebildet und diskutiert in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 168.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 375. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF750.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7052 imageKüstenland, 2 Kr. gelb Type II (3) in farbfrischer Ausgabenmischfrankatur mit 1861 15 Kr. blau, klar und übergehend entw. mit Einkreisstp. "ALBONA 30 / 12" (1862) (Müller 25b = 25 Punkte) mit nebenges. "P.D." in Schwarz auf Faltbrief nach Mailand (umgefaltet und Klappen beschnitten). Rückseitig verschiedene Bahnpost-, Transit- und Briefträgerstempel. Eine sehr seltene und ansprechende Mischfrankatur zur korrekten Begleichung des 21 Kreuzer - Portos aus dem dritten österreichischen in den ersten italienischen Postkreis. Signiert Otto Friedl; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 8'000.rnReferenz: Abgebildet in Jerger - Mischfrankaturen auf S. 127.rnProvenienz: Sammlung Arthur Linz, Mercury Stamp Auctions (Nov. 1961), Los 474; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 397. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



CLOSED
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7053 imageMähren, 3 Kr. grün, zwei nach oben dezentrierte Einzelwerte mit schmalem resp. breitem Andreaskreuzansatz unten in dreifärbiger Buntfrankatur mit 10 Kr. lilabraun Type II und 15 Kr. schwarzblau Type II, klar und übergehend entw. mit Einkreisstp. "BRÜNN Bahnhof 8 / 2" (1861) mit nebenges. rotem "P.P.", französischem Eingangsstp. "AUTRICHE ERQUELINES 10 FEVR. 61" in Rot und spanischem Taxstp. "8 Rs" in Blau auf teilfrankiertem Faltbrief nach Madrid. Rückseitig mit Ankunftsstempel (13. FEB.). Eine äusserst seltene und ansprechende Buntfrankatur nach Spanien aus der bekannten Lafitte-Korrespondenz zur korrekten Begleichung des 31 Kreuzer - Portos mit 13 Nkr. bis 10 Gramm für Österreich und 18 Nkr. bis 7,5 Gramm für Frankreich. Der spanische Portoanteil, hier als Doppelporto musste vom Empfänger beim Erhalt bezahlt werden. In Kombination mit den Andreaskreuzansätzen ein aussergewöhnliches Stück für eine bereits sehr gut ausgebaute Sammlung. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = RR.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 384. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF5,000.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7054 imageKroatisch-Slavonische Militärgrenze, 15 Kr. blau Type II, vollzähnig, farb- und prägefrisch, zart und übergehend entw. mit sehr seltenem Fahnen-Ovalstp. "BELLOVAR RECOMMENDIRT" (Müller 180 Ra = 1'500 Punkte / Ryan 132 = 600 Punkte) mit nebenges. zweizeiligem Stabstp. "BELLOVAR / 7. FEB." auf Faltbrief nach Agram (Briefbüge abseits von Frankatur und Stempeln). Rückseitig Ankunftsstp. (9 / 2). Eine schöne und seltene Begleichung von Porto im ersten Briefkreis und Einschreibezuschlag mit einer vorderseitigen Freimarke, zudem noch die Verwendung dieses gesuchten Stempels. Signiert Weheim & Jerger; Attest Ferchenbauer (2003).rnProvenienz: Sammlung Dr. Kolbe, Dorotheum-Auktion Wien (1964); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 370. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF2,000.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7055 imageTemeser Banat, Zeitungsmarke 1858: (1,05) Kr. blau, farbfr. und allseits überrandiges Prachtstück, zart und übergehend entw. mit Einkreisstp. "TEMESVAR 14 / 5" auf kompletter 'Serbischer Tageszeitung'. Signiert Seitz, Weheim & Colla; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 1'600.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 605. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF650.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7056 imageWien, 2 Kr. gelb in farbfrischer Ausgabenmischfrankatur mit 1863 5 Kr. lebhaftrosa und 10 Kr. blau (2), je gez. 14, farb- und prägefrisch (10 Kr. mit runder Ecke links unten), klar und übergehend entw. mit Doppelkreisstp. "WIEN 16 / 10 7. A." (1863) mit nebenges. "P.D." in Schwarz auf Faltbrief nach Brescia. Rückseitig Bahnpoststp. "DESENZANO A MILANO" und Ankunftsstp. "BRESCIA 18 OCT 63". Eine sehr seltene und ansprechende Mischfrankatur zur Begleichung des 26 Kreuzer - Portos aus dem dritten österreichischen in den zweiten italienischen Postkreis, um einen Kreuzer überfrankiert. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 3'500.rnReferenz: Abgebildet in Jerger - Mischfrankaturen auf S. 145.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 444. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF950.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7057 imageSiebenbürgen, 3 Kr. grün im waagrechten Fünferblock, eine vollzähnige, farb- und prägefrische Luxuseinheit mit feinst intakten Zahnbrücken, klar und leicht übergehend entw. mit Einkreisstp. "MAROS VASARHELY 15 / 10" (1863) (Müller 1636c) auf vollständigem Faltbrief nach Wien (am Rand minim getönt). Rückseitig Ankunftsstempel (18 X). Eine aussergewöhnliche Massenfrankatur zur korrekten Begleichung des Portos im dritten Briefkreis. Signiert Ing. Müller; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 5'250.rnReferenz: Abgebildet in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 163.rnProvenienz: Sammlung Max Oberländer, Mercury Stamp Auctions (April 1957), Los 369; Sammlung Arthur Linz, Mercury Stamp Auctions (Nov. 1961), Los 202; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 397. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF1,900.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7058 imageMähren, 5 Kr. hellrot und 10 Kr. braun, zwei farbfrische Einzelwerte, je klar und übergehend entw. mit bahnamtlichem Stempel POHL (Müller 3581b = 200 Punkte) auf Umschlag nach Wien. Rückseitig Ankunftsstempel "WIEN 8 III 9-11 Fr.". Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Felix Brunner (1937); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 542. (Image 1) (Image 2)

image



SOLD for CHF400.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7059 imageWien, 15 Kr. blau, farbfrisch und gut gezähnt, klar und übergehend entw. "RECOMMANDIRT WIEN 20 / 8 1862" mit Nebenstp. EXPRESS auf Faltbrief nach Pest (inwendig Kanten verstärkt). Rückseitig Vermerk des Absenders "Ist es recht, dass ich immer per Express schreibe, kostet 20 x mehr?". Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 416. (Image 1) (Image 2)

image



SOLD for CHF280.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM
7060 imageUngarn, Ganzsachensachenausschnitt als Freimarke verwendet 1861 3 Kr. grün, farbintensiv, prägefrisch und rundum breitrandig rechteckig geschnitten, klar und übergehend entw. mit Ovalstp. "WIEN 9 - II 6½-8½ Ab" auf vollständigem Faltbrief, inwendig datiert "Kaschau d. 6. Febr. 864", aus Gründen der Portoersparnis erst in Wien zur Post gegeben und dort als Lokalbrief versandt. Rückseitig Ankunftsstp. vom gleichen Tag. Waagrechter Registraturbug ohne Bedeutung, ein äusserst attraktives Stück mit diesem seltenen Ausschnitt, für einen Liebhaber. Signiert A. Diena & Bolaffi; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 9'500.rnReferenz: Abgebildet in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 212. Der Verkauf der Rothschild-Ganzsachenausschnitte wird im Detail in Puschmann - Die Briefumschläge der Ausgaben 1861, 1863 und 1867 von Österreich (120 Jahre Vindobona, Wien 2000) dokumentiert.rnProvenienz: Sammlung Rothschild, Mercury Stamp Auctions (Okt. 1947), Los 589; Sammlung Max Oberländer, 17. Müller-Auktion (Feb. 1958), Los 284; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 229. (Image 1) (Image 2) (Image 3) (Image 4)

image

image

image



SOLD for CHF3,000.00
Closing..Jun-09, 11:59 PM

Previous Page, Next Page or Return to Table of Contents


StampAuctionCentral and StampAuctionNetwork are
Copyright © 1994-2019 Droege Computing Services, Inc.
All Rights Reserved.
Back to Top of Page