• Login (enter your user name) and Password

    Please Login. You are NOT Logged in.

  • To see new sales and other StampAuctionNetwork news in your Facebook newsfeed then Like us on Facebook!

Login to Use StampAuctionNetwork.
New Member? Click "Register".

StampAuctionNetwork Extended Features

StampAuctionNetwork Channels


 
You are not logged in. Please Login so that we can determine your registration status with this firm. If you have never registered, please register by selecting [Membership.Register] and check the box for this auction firm if you want to bid with them. Then Login.
 

logo

Europe continued...

Austria continued...
Lot Symbol Catalog No. Descrip Opening
50045 on cover 1783, VON PRAG roter gotischer Einzeiler auf Halbfrankobrief über Pilsen nach Heiligenkreuz Post Teinitz mit 4 Kreuzer Halbtaxe in Rötel, Königreich Böhmen, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50046 on cover 1784, VON KLENTSCH roter gotischer Einzeiler auf Halbfrankobrief nach Prag mit Absender-Vermerk WIRD RECOMENDIERT und 4 Kreuzer Halbtaxe in Rötel, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, unikales besonders ansprechendes attraktives historisch relevantes Kabinettstück! Schätzpreis 1.800€.

Estimate € 1800

Currently...€180.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50047 on cover 1787, VON KLATTAU kleiner gotischer Einzeiler in schwarzer Farbe auf Halbfrankobrief über Pilsen nach Rokitzan mit Rötel-Halbtaxe 4 Kreuzer, Königreich Böhmen, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 1.800€.

Estimate € 1800

Currently...€180.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50048 on cover 1785, VON KLATTAU gotischer Einzeiler in roter Farbe auf Halbfrankobrief zwischen 1/2 und 1 Loth mit Rötel-Halbtaxe 8 Kreuzer nach Rokitzan, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, unikales besonders ansprechendes attraktives historisch relevantes Kabinettstück! Schätzpreis 2.400€.

Estimate € 2400

Currently...€280.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50049 on cover 1785, 26.9. einfacher Brief (vis 1/2 Loth) von Prag über Nürnberg nach Stift Kempten und zurückgesandt nach U.m, der Brief trägt vorderseitig eine gestrichene Taxe 8 Kreuzer rheinisch neben einer Rötel- und einer Tintentaxe 6 Kreuzer rheinisch, Königreich Böhmen, nach dem Gebiet der Reichspost, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50050 on cover 1788, V. KÖNIGGRÄTZ roter gotischer Einzeiler auf Halbfrankobrief aus Opocno nach Botzen, vorderseitig 4 Kreuzer Halbtaxe in Rötel, Königreich Böhmen, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, unikales besonders ansprechendes attraktives historisch relevantes Kabinettstück! Schätzpreis 2.400€.

Estimate € 2400

Currently...€280.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50051 on cover 1784, VON/JUNGBUNZLAU purpurroter Kastenstempel neben Herkunftsvermerk COSMANOS auf Halbfrankobrief nach Nikolsburg mit Rötel Halbtaxe 4 Kreuzer und Leitvermerk PER PRAGAM, VIENNAM, Königreich Böhmen, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 2.400€.

Estimate € 2400

Currently...€280.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50052 on cover 1765, Brief vom Rat des Fürstbistums Passau nach Wien, der bei der Reichspost portofeie Brief zwischen 3 und 4 Loth wurde von der erbländischen Post mit einem Notabenezeichen und der Taxe 1f 4x in Rötel versehen, aus dem Fürstbistum Passau, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 1.200€.

Estimate € 1200

Currently...€120.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50053 on cover 1754, Brief von Wien nach Passau mit 6 Kreuzer Franko rückseitig auf der Oberklappe und 3 Kreuzer Taxe der Reichspost, die vom Empfänger eingehoben wurden, in das Gebiet der Reichspost, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50054 on cover 1756, teilfrankierter Brief aus Wien nach Worms mit Herkunftstempel D'AUSTRICHE von Ulm, 3 Batzen-Röteltaxe beim Empfänger, in das Gebiet der Reichspost, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50055 on cover 1770, teilfrankierter Brief aus Wien nach Paris, vorderseitig mit Frankovermerk 8 Kreuzer der erbländischen Post, Herkunftstempel D'AUSTRICHE von Ulm sowie Einzeiler D'ALLEMAGNE von Paris über französischer Taxe 24 Sous, nach Frankreich, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50056 on cover 1761, 4.6. Grenzfrankobrief aus Straubing in Bayern mit Leitvermerk des Absenders PER LINZ WIEN nach Retz Post Jetzelsdorf in Österreich unter der Enns, der Brief trägt rückseitig keinen Franko-Vermerk der Reichspost, vorderseitig, die Rötelvermerke der österreichischen Post AUSL. und 24 Kreuzer Wiener Bankozettel als Porto eines Auslandsbriefes der 3. Gewichtsstufe (1 - 1 1/2 Loth), aus dem Gebiet der Deutschen Reichspost, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50057 on cover 1768, 19.9. einfacher Brief (bis 1/2 Loth) von Hamburg nach Linz und weiter mit Boten nach Spital am Pyhrn in Österreich ob der Enns, der Brief wurde bei der Postanstalt der Bankozettel bis Linz taxiert, die Botengebühr von Linz nach Spital am Pyhrn wurde nicht angeschrieben, aus dem Gebiet der Deutschen Reichspost, inkammerierte erbländisch-österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 - 31. Dezember 1788, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 1.200€.

Estimate € 1200

Currently...€120.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50058 on cover 1773, Inkammerierte Erbländisch – Österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe gültig vom 1. November 1751 – 31. Dezember 1788, aus dem Gebiet der Deutschen Reichspost, Brief aus der Kanzlei des Bistums Freising nach Waidhofen an der Ybbs Post Amstetten mit bischöflichem Siegel neben Frankovermerk 8 Kreuzer der Thurn & Taxischen Reichspost. Die erbländische Post versah den Brief mit einem Notabenezeichen in Rötel und der Taxe 32 Kreuzer für einen Brief zwischen 1 ½ und 2 Loth, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50059 on cover 1786, Inkammerierte Erbländisch – Österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe Gültig vom 1. November 1751 – 31. Dezember 1788, Aus den Gebiet der Deutschen Reichspost, 21.4. Einfacher Brief (bis 1/2 Loth) mit Vermerken des Absenders V. NÜRNBERG und frco p Linz, auf der Vorderseite und rückseitig auf der Oberklappe befindet sich ein Franko-Vermerk 6 Kreuzer. Vorderseitig befindet sich Rötelporto 6/8 und auf der Unterklappe das Ankunftsdatum 16. Apl., ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50060 on cover 1753, Inkammerierte Erbländisch – Österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe Gültig vom 1. November 1751 – 31. Dezember 1788, Brief mit ausführlichem Botenlohn, 15.9 Einfacher Halbportobrief (bis 1/2 Loth) von Aggsbach Post Melk über Wien nach Großmugl Post Stockerau, vorderseitig trägt der Brief die Halbtaxe "4 Kreuzer und den Hinweis VERTATUR in Rötel und rückseitig den Rötelvermerk des Aufgabepostamtes V. MÖLK, und einen Hinweis für den Postmeister von Stockerau, Herr Postmeister in Stockerau wird um Beförderung am zukünftigen Montag durch einen Mugl. Wochenmarkts Bauern frd. höfl. ersuchet, darunter, Per expressen Both zahlt 15x und Porto 4x zuschl 23x/..., ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Get Market Data for [Austria Collection]

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50061 on cover 1783, Inkammerierte Erbländisch – Österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe Gültig vom 1. November 1751 – 31. Dezember 1788, Österreich unter und ob der Enns, Forwarderbrief, Brief der Handelsfirma Pfister aus Cöethen in Sachsen-Anhalt adressiert an Herrn Haggi Constantin Poppo in Hermannstadt (Siebenbürgen) mit der Bitte inliegenden Brief geschwind und sicher weiter zu befördern. Der Brief wurde nicht als Postsendung nach Wien befördert. Auf der rechten Seitenklappe erhielt er die Adresse des Forwarders, Per Adresse Chr. Bartenstein, Wien den 28. Jan. 1783. Vorderseitig tragt der Brief einen gotischen Einzeiler VON WIEN neben dem Halbporto 8 in Rötel (2. Gewichtsstufe im Inland 1/2 - 1 Loth). In Hermannstadt wurde der Inhalt entnommen und an den Empfänger gesandt. Auf der linken Klappe tragt der Brief einen Vermerk, dass am 2. April 1783 die Antwort des endgültigen Briefempfängers ab Hermannstadt zurückgesandt wurde. ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50062 on cover 1788, Inkammerierte Erbländisch – Österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe Gültig vom 1. November 1751 – 31. Dezember 1788, Die Rekommandation mit eigener Gebühr für den Ärar wurde mit 1.1.1789 eingeführt. Vor diesem Termin wurde für diese Dienstleistung ein freiwilliger Betrag zugunsten des Postmeisters eingehoben. Zu demselben Termin wurden Gebühren für Recepissen festgelegt. Diese Einnahmen kamen dem Postmeister zugute. Brief mit Notabene und Ergarcepisse Vermerk von Ende Dezember 1788. Brief mit Sichtvermerk vom 27. Dezember 1788 von Wien über Purkersdorf nach Achleien Post Strengberg mit einer Halbtaxe von 16 Kreuzer für ein Gewicht von 2-3 Loth. Für den Rekommandations und Erga Recepisse-Vermerk waren erst wenige Tage später dem 1.1. 1789 fixe Gebühren vorgesehen, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50063 on cover 1776, Inkammerierte Erbländisch – Österreichische Post, Patent Maria Theresias vom 20. September 1751 mit Taxordnung für Auslandsbriefe Gültig vom 1. November 1751 – 31. Dezember 1788, Mitte des 18. Jahrhunderts wurde in Österreich ob der Enns der Briefverkehr - auch jener mit Salzburg und Passau vorwiegend von privaten Boten durchgeführt. Mit 1. Mai 1756 trat in diesem Land ein verbilligter Briefposttarif in Kraft, um die Briefschwärzungen abzustellen. Ab diesem Zeitpunkt kostete ein Brief bis zu einem halben Loth nur 3 Kreuzer, die entweder bei der Aufgabe oder bei der Abgabe des Briefes zu bezahlen waren. Damals unterstanden dem Hauptpostamt Linz folgende Poststationen: auf der Route Wien - Salzburg: Strengberg, Enns, Wels, Lambach, Vöcklabruck, Frankenmarkt und Neumarkt, daneben Steyr und Haag (am Hausruck), auf der Strecke von Linz nach Böhmen Weitersdorf und Freistadt und auf der Route Linz - Passau: Eferding, Peuerbach und Eisenbirn. Auch den Herrschaften bot die Post günstige Pauschalierungen für ihre Amtskorrespondenzen. Schwerer Frankobrief von Linz nach Achleiten Post Strengberg, vorderseitig Rötelvermerk, GEGEN RECEPISSE, und FRANCOTUTTO, 14 Kreuzer Frankovermerk auf der Oberklappe für einen Brief zwischen 2 und 3 Loth, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM
50064 on cover 1760, Inkammerierte Erbländisch – Österreichische Post, Verbilligter Posttarif in Österreich ob der Enns für Briefe zwischen Passau, Salzburg und Strengberg gültig vom 1. Mai 1759 – 31. Dezember 1788, Einfacher Taxbrief von Linz nach Passau mit Röteltaxe 3 Kreuzer, ex Puschmann, Kabinettstück! Schätzpreis 900€.

Estimate € 900

Currently...€90.00
Closing..Oct-27, 11:59 PM

Previous Page, Next Page or Return to Table of Contents


StampAuctionCentral and StampAuctionNetwork are
Copyright © 1994-2019 Droege Computing Services, Inc.
All Rights Reserved.
Back to Top of Page